Das Jahr 2018

Bitte vormerken:

 

Die Mitgliederversammlung der DRGK findet

am 27. Juli um 18 Uhr

in 74915 Waibstadt

in der Brauereigaststätte "Zum Adler" statt. 

Unser Projekt "Chancen für junge Menschen mit cerebralen Bewegungsstörungen (ICP) - eine Handreichung für Eltern und Therapeuten in russischer Sprache" wurde von der Aktion Mensch bewilligt! Wir freuen uns und sagen "DANKE!"

Projektpartnerin in Pereslawl ist Swetlana Starostina vom Zentrum "Stratilat". Projektzeitraum: 01.06.2018-31.05.2019, Zielgruppe sind betroffene Eltern und Fachkräfte, die mit cerebral geschädigten jungen Menschen arbeiten.

Die Handreichung wird von deutschen und russischen Fachkräften erstellt und erscheint in einer Auflage von 2000 Exemplaren. Sie soll jedoch nicht nur Eltern in Pereslawl-Salesskij erreichen. Deshalb werden Fachkräfte aus St. Petersburg, Moskau, Pskow, Jaroslawl, Smolensk und Tjumen mit eingebunden. Es gibt die Möglichkeit eines Erfahrungsaustausches, die Inhalte der Handreichung werden in Workshops im Frühjahr 2019 vermittelt. Die Fachkräfte sind Multiplikatoren und Impulsgeber für Veränderungen. Ihre Aufgabe wird es sein, die Handreichung an betroffene Eltern und Kollegen zu verteilen

Das Projekt besteht aus mehreren Bausteinen. Vom 15.-19. Juli 2018 reist eine russische Delegation nach Deutschland. Auf dem Programm stehen der Besuch von Einrichtungen der Johannes Diakonie in Mosbach, das Krankenhaus in Sinsheim, das GRN-Betreuungszentrum sowie die Einrichtungen der SRH in Neckargemünd. Vom 22.-29.September 2018 wird Maria Tietze vom Kunstzentrum Ingolstadt eine Woche lang mit ihrer Kollegin Katharina mit betroffenen Kindern nach einer von ihr entwickelten besonderen Methode arbeiten. Diese Methode hat das Potenzial, die betroffenen Kinder mit anderen Augen zu sehen. Sie ist stärken- und nicht defizitorientiert.

17. Juni 2018: Übertragung eines Gottesdienstes der ev. Emmaus-Gemeinde Moskau im ZDF-Fernsehen. Die DRGK erhält den Erlös aus der Kollekte für ein Projekt unserer Partnerorganisation "Stratilat"  in Pereslawl-Salesskij. Wir freuen uns! DANKE!

27. April- 1. Mai 2018- Interkulturelles Tanz- und Filmprojekt in Pereslawl-Salesskij mit jungen Menschen aus dem Rhein-Neckar-Kreis und aus Pereslawl-Salesskij anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Folkloretanzensembles Wdochnowenije

12 Personen machten sich am 27. April auf den Weg nach Russland. Für 10 TeilnehmerInnen war es die erste Reise nach Russland bzw. in die Partnerstadt Pereslawl-Salesskij. Was wird sie erwarten? Wie stellen sie sich die Menschen, das Land, die Kultur vor? Wie werden sie empfangen? Viele Fragen, mit denen sich die Tänzerinnen und Tänzer Veronika Metzger, Jessika Petri, Katharina Schneider, Romy Müller, Dennis da Costa Oliveira und Samuel Karaoglan von Culture Crossover aus Eppingen schon vor der Reise auseinandersetzten. Sie erarbeiteten gemeinsam mit Katharina Martin eine Bühnenshow, nähten und organisierten sich ihre Kostüme, konnten es kaum erwarten, endlich loszufliegen.... Sie freuten sich vorurteilsfrei auf das Land, ließen sich nicht beeinflussen von den Berichten in Politik und Medien. "Unsere Sprache ist der Tanz." Damit wollten sie die Herzen der Menschen in Pereslawl erreichen. Sie kamen als Brückenbauer und gingen als Menschen, die überwältigt waren von der Gastfreundschaft, von der Warmherzigkeit, der Kreativität und Professionalität der Menschen. Tief beeindruckt von Swetlana Starostina und ihren ehrenamtlichen Helfern und deren Einsatz für junge Invalide.

Geplante Projekte im Jahr 2018:

Schon seit Oktober 2017 laufen die Arbeiten an den Inhalten der geplanten Elternhandreichung in russischer Sprache zur individuellen Förderung von Kindern mit Schädigungen des zentralen Nervensystems, mit Muskelhypotonie oder einem erworbenen Schädel-Hirn-Trauma.

 

Das deutsche Projekt-Team Thilo Ulrich, Kristin Kälber, Dr. Daniel Vater, Christiane Seiler, Alexander Herner und Dorothea Volkert war im Oktober 2017 in Moskau, um mit dem Medizinischen Zentrum "Miloserdije" und der Projektpartnerin Swetlana Starostina aus Pereslawl-Salesskij eine Kooperation zur Erstellung des Elternratgebers zu vereinbaren.

Diese Projektstartinitiative wurde von der Aktion Mensch gefördert. 

15.-25. August 2018: Zum dritten Mal nach den Jahren 2016 und 2016 wird ein Baucamp in Pereslawl-Salesskij angeboten in Kooperation mit dem internationalen Bauorden in Ludwigshafen und Swetlana Starostina vom Wohltätigkeitsfonds "Stratilat".  Wir bitten darum, das Baucamp zu bewerben, damit es stattfinden kann! Teilnehmen können Menschen ab 18 Jahren aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Russland.

Herbst 2018: Tanzprojekt in Pereslawl-Salesskij  für "Besondere Menschen" mit der argentinischen Tänzerin und Theaterpädagogin Maria Tietze vom Kunstzentrum "Besondere Menschen" in Ingolstadt. Kooperationspartnerin ist Swetlana Starostina vom russischen Fonds "Stratilat." 

Das Tanzprojekt mit Maria Tietze ist ein Baustein des geplanten Projektes "Chancen für junge Menschen mit infantiler Cerebralparese- eine Handreichung für Eltern und Therapeuten."